Gnisa fordert Strategiepapier für vbe

Der lippische Kreistag hat die zukunftsfähige Gestaltung der Mobilität zum strategischen Ziel erklärt. CDU-Landratskandidat Jens Gnisa will dabei die Bahn als Rückgrat des öffentlichen Personennahverkehr deutlich stärken und unterstützt die von der CDU-Kreistagsfraktion beantragte Machbarkeitsstudie zur Begatalbahn.

Gnisa: Jetzt anlasslose Testungen vorbereiten

Nachdem der Deutsche Bundestag im Mai das Schutzpaket für mehr Coronatests verabschiedet hat, bereitet Bundesgesundheitsminister Jens Spahn nun die entsprechende Verordnung vor. CDU-Landratskandidat Jens Gnisa will den Kreis Lippe für das Inkrafttreten gut aufgestellt wissen und fordert jetzt entsprechende Vorbereitungen, insbesondere bei den Testkapazitäten.

Projekt „Fit für alle Fälle“ stärken

Die kleinen und mittlere Unternehmen (KMU) sind von den Folgen der Corona-Pandemie besonders hart getroffen. „Viele sind auf das Ausmaß der Krise nicht vorbereitet. Sie leisten einen wertvollen Beitrag zur Wirtschaftskraft unseres Kreises und haben doch, anders als Großunternehmen, kaum Möglichkeiten Rücklagen zu bilden. Ihre geschäftliche Entwicklung bestimmt oft direkt das Schicksal der Inhaber, der Mitarbeiter und ihrer Familien“, weiß CDU-Landratskandidat Jens Gnisa. Er fordert deutlich mehr Hilfsmöglichkeiten seitens der Kreisverwaltung für diese Betriebe durch eine Stärkung des Kreis-Projekts „Fit für alle Fälle“.

Einheitliche IT-Standards für Lippes Schulen

Die Schulen des Kreises Lippe sollen mit einem gemeinsamen Standard und einer einheitlichen Betreuung auf das digitale Lernen der Zukunft vorbereitet werden. Das möchte der lippische CDU-Landratskandidat Jens Gnisa erreichen.

Bundesweite Maßnahmen gegen Motorradlärm

Jens Gnisa und die CDU-Kreistagsfraktion begrüßen die Beschlüsse „zur wirksamen Minderung und Kontrolle von Motorradlärm“, die der Bundesrat am Freitag auf Initiative der NRW-Landesregierung gefasst hat. „Damit werden bundesweite Maßnahmen angestoßen, die auch vielen Menschen in Lippe zugute kommen können“, ist Jens Gnisa, CDU-Landratskandidat und -Fraktionsmitglied, sicher. So fordere der Bundesrat unter anderem, die Strafen für extrem lärmsteigerndes Motorradtuning zu verschärfen oder Initiativen wie „Silent Rider“ zu unterstützen, die zu rücksichtsvollem Motorradfahren motivieren wollen.

Gnisa: "Die große Lippe-Konferenz für die Wirtschaft muss endlich kommen“

Deutschland und Lippe stehen vor gewaltigen Herausforderungen für die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt. Die bisher getroffenen Schutzmaßnahmen gegen Corona waren unvermeidlich. Sie führen aber direkt in die Rezession. Die Bundesregierung rechnet mit einem Rückgang der Wirtschaftsleistung um 6,3 Prozent in diesem Jahr. Dies wird auch Lippe vor allem in den Bereichen Gastronomie, Handel und Tourismus hart treffen. Der Anstieg der Arbeitslosigkeit in Lippe im April um mehr als 10 Prozent spricht Bände.

Gnisa schlägt lippeweit einheitliches Online-Tool vor

CDU-Landratskandidat Jens Gnisa und die Kreistagsfraktion der CDU blicken voraus in die Zeit nach dem Corona-Lockdown und wollen für die Kultur- und Freizeiteinrichtungen in Lippe Vorsorge treffen, damit sie den hohen Anforderungen an den Gesundheitsschutz ihrer Besucher und Mitarbeiter gerecht werden können. „Gerade wenn immer mehr Einrichtungen wieder öffnen, wird die Methode des ‚Social Distancing’ die wesentliche Maßnahme bleiben, um die Menschen zu schützen und Ansteckungsgefahren zu minimieren“, ist CDU-Fraktionschef Andreas Kasper überzeugt. Die CDU hält daher eine Zugangssteuerung für erforderlich, mit der am Hermannsdenkmal ebenso wie im Lippischen Landesmuseum oder am Schiedersee gewährleistet wird, dass Abstandsregeln und Kontaktbeschränkungen eingehalten werden können.

Glasfaser und 5G-Netz beschleunigen

Lippeweit einheitliche Standards für die Verlegung von Glasfaserkabeln und das Aufstellen von Masten mit dem modernen Mobilfunkstandard 5G, das fordert Jens Gnisa. Der Landratskandidat der CDU will so den Flickenteppich mit unterschiedlichen Anbietern und Bandbreiten im Kreis zu einer leistungsstarken digitalen Infrastruktur weiterentwickeln.

Stärkung des Bahnverkehrs in Lippe

CDU-Landratskandidat Jens Gnisa hat das erklärte Ziel, den Bahnverkehr in Lippe zu stärken. Deshalb bringt er nun drei konkrete Maßnahmen dafür auf den Weg und erläutert sie: "Zunächst ist die Elektrifizierung der Strecke von Bielefeld nach Lage Grundvoraussetzung für alle weiteren Aktionen und längst überfällig. Zweitens sollte der neue RRX (Rhein-Ruhr-Express) zwischen Paderborn und Kassel-Wilhelmshöhe schnellstmöglich auf einen Stundentakt gebracht und darauf abgestimmt in Lippe auch ein Stundentakt des RE82 (Bielefeld-Detmold-Altenbeken) sichergestellt werden.  Schließlich wird eine Reaktivierung des Bahnstopps Himmighausen für Reisende aus Lippe in Richtung Hannover den Umweg über Altenbeken sparen - und damit viel Zeit."